Eine von ihnen ist Anita Lasker Wallfisch

Eine von ihnen ist Anita Lasker Wallfisch. Ihre Geschichte wird von einer Konstante durchzogen – der Musik. Sie begleitete ihr Leben von frühen und unbeschwerten Kindertagen an, über ihre Zeit in dem größten deutschen Vernichtungslager Auschwitz hinweg, bis heute. In Auschwitz wurde sie als Mitglied des Mädchenorchesters Zeugin des wahrscheinlich größten Missbrauchs von Musik in der Geschichte der Menschheit. Es war ein Spiel um Zeit und die Musik das Einzige, was die Mädchen am Leben erhielt. So konstatierte der französische Schriftsteller Victor Hugo schon vor über 150 Jahren: „Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist”.
Diese Arbeit ist der Erinnerung an das Leid der Opfer und an die Verbrechen der Nationalsozialisten gewidmet. Die heutige und zukünftige Welt muss wissen, wie das Unrecht, die Sklaverei und der Massenmord an Millionen Menschen organisiert wurde und wer die Verantwortlichen dafür waren. Auch sollen niemals ein Opfer und sein Leiden vergessen werden.